Programm Juli bis September 2019

Veranstaltungen per Newsletter: Hier abonnieren

Programm Juli bis September 2019

Unser Programm Juli bis September 2019 zum Download

Die Cover-Illustration ist von René Rogge: Er kommt ursprünglich aus einer Kleinstadt in Sachsen, worüber gesagt wird, sie sei gut zum Wandern, wenn man alt ist. Über die Jahre hat René Rogge mehrere  Kurzgeschichten in Heften veröffentlicht, meistens über Figuren im Abseits. 2015 veröffentlichte er seine erste Graphic Novel »Plus Minus Null«, ein Buch über Selbstreflexion und Lethargie. Es wurde im selben Jahr für den »Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung« nominiert. Rogge lebt und arbeitet in Kassel, liebt es, einfach nur mal so rumzusitzen, und geniesst Sonnenuntergänge enthusiastisch.

Zur Website von René Rogge

Jeden Sonntag in 2019
Grimms Märchenstunde
Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der »Bremer Stadtmusikanten« entführen MärchenerzählerInnen in die Welt der Brüder Grimm: ganz stilecht mit einem dicken Buch im Sessel aus rotem Samt unter einer stoffbeschirmten Stehlampe und inmitten der Ausstellung. Am 06.01. geht’s los mit Andrea C. Ortolano und dem »Froschkönig«. Nach jeder Stunde gibt es einen Stempel in euren Märchenstunden-Pass und es winken tolle Überraschungen. Für echte Märchenfans: Wer 200 Märchen an 52 Sonntagen im Jahr 2019 hört, bekommt lebenslang freien Eintritt in die GRIMMWELT! Der Besuch der Märchenstunde ist an den Veranstaltungstagen im Eintritt der GRIMMWELT enthalten. Jeden Sonntag des Jahres 2019 um 11.30 Uhr, erstmals am 06.01.2019

Programm AUGUST 2019

Sa., 17.08. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt 

So., 18.08. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die Geschwister Grimm

Neben Jacob und Wilhelm Grimm hat auch der jüngste Bruder Ludwig Emil Grimm von sich reden gemacht. Der »Malerbruder« hielt in seinen Zeichnungen und Skizzen das Leben der Familie fest, das von starken Banden geprägt war: Die Schwester Lotte bestellte lange Zeit den Haushalt, und über die Brüder Carl und Ferdinand ist auch einiges in der Korrespondenz der Brüder zu lesen – nicht immer nur Gutes. Rundgang mit Julia Ronge.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Sa., 24.08. | 15.00 Uhr | Rundgang
Durchlaucht lassen bitten

Die Grimms waren bereits zu Lebzeiten Personen des öffentlichen Interesses. Die Kasseler Klatschpresse vermeldete, dass die Grimms »häufig von ihrer königlichen Hoheit der Kurfürstin zum Thee geladen« würden. Ihre Beziehungen reichten bis hin zur Erziehung des Thronfolgers Friedrich Wilhelm. Ein Rundgang mit Dr. Wolfgang Schmelzer.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

So., 25.08. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Sa., 31.08. | 15.00 Uhr | Rundgang
Der liebe Gott und die Brüder Grimm

Einst haben die Predigtmärlein Eingang in die Kirchen gefunden, heute sind sie aktueller denn je: Märchen handeln von Neid und Habgier, von Eifersucht und Missgunst. Doch wer sein reines Herze bewahrt, wird am  Ende belohnt… Ein spannender Rundgang, nicht nur für gläubige Menschen, mit Andrea C. Ortolano.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Programm SEPTEMBER 2019

So., 01.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Sa., 07.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt 

Sa., 07.09. | 17.00 – 01.00 Uhr | Museumsnacht
Museumsnacht 2019 »öffnet Welten«

Gastronomie
Regionale Spezialitäten und Getränke in GRIMMS Garten und im Café-Restaurant FALADA
17.00 – 24.00 Uhr | Fotospot
Der Fotograf Jens Umbach verwandelt euch in märchenhafte Waldwesen
17.00 – 20.00 Uhr | Workshop
»Mit Märchenmasken im FinsterWald«
Ob Wolf, Rotkäppchen, Großmutter oder doch ein Baum – wähle Dein Lieblingsmotiv und gestalte Deine eigene Märchenmaske aus dem Buch von Nele Palmtag. Mit vielfältigen Materialien erweckst du Deine Lieblingsmärchenfigur zum Leben. Anschließend geht es in den FinsterWald, wo du Dir tapfer wie Schneewittchen oder Hänsel und Gretel den Weg durchs Geäst bahnen musst…
17.00 – 20.00 Uhr | Forscherspiel
Museumsrallye
ab 17.30 Uhr | Chillout Lounge
Sonnenuntergang auf dem Dach der GRIMMWELT mit sphärischen Klängen von DJane Betty Ford

So., 08.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Das Leben der Brüder Grimm

Die Biografie der Brüder Grimm ist geprägt vom frühen Tod des Vaters, den Trennungen von Familie und Heimat zu Schul- und Studienaufenthalten in Kassel und Marburg und nachfolgenden beruflichen Stationen in Kassel, Göttingen und Berlin. Zwei bewegte Leben, in denen Kassel eine besondere Rolle spielte. Rundgang mit Rose Ostermann.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Mi., 11.09. | 15.00 Uhr | Rundgang mit Kaffeeklatsch
Grimms Gerüchteküche – Ab nach Göttingen!

Ganz freiwillig verließen die Grimms Kassel nicht: Die Entscheidung für Göttingen und die angebotenen Professuren fiel wohl eher aus wirtschaftlichen und emotionalen Gründen: Bei der beruflichen Beförderung in Kassel waren sie aus ihrer Sicht (mal wieder) übergangen worden. Doch dann fanden die beiden sich überraschend gut in ihre neuen Rollen ein, und ihr Forscherleben schien sich positiv zu entwickeln – bis sie 1837 vor neuen, nicht ganz unverschuldeten Herausforderungen standen: Auch Göttingen mussten sie eher unfreiwillig wieder verlassen.
Eintritt: 10 €, inkl. Rundgang und anschließendem Kaffee & Kuchen im FALADA

Mi., 11.09. | 19.00 Uhr | Public Listening
Märchen und Verbrechen: Die Brüder Grimm-Kriminalakte 06|1
Die Brüder Grimm waren kluge Köpfe. Neben ihrer Sammlung von - teils grausigen - Märchen sind sie auch für ihren Forschergeist bekannt. Was wäre, wenn ihre Geschichten auf realen Begebenheiten beruhten und die Grimms selbst kriminalistisch ermittelt hätten? Die Geschwister Viviane und Leonhard Koppelmann erzählen in der zweiten Staffel ihrer Krimihörspiel-Serie „Märchen und Verbrechen“ weitere fünf Märchen kriminalistisch um. Los geht es mit „Brüderchen und Schwesterchen“ als „Die unerhörte Affäre der Geschwister Stein“.

Hören Sie gemeinsam mit den Hörspielmachern „Die Brüder Grimm-Kriminalakte 06|01, Die unerhörte Affäre der Geschwister Stein“. Erfahren Sie, wie „Märchen und Verbrechen“ entstanden ist, und kommen Sie mit Viviane und Leonhard Koppelmann ins Gespräch. Ab 18:00 Uhr können Sie mit Ihrem Ticket die Sonderausstellung „FinsterWald“ besuchen und sich auf den gruseligen und spannenden Abend einstimmen.

Eintritt: 5 €, erm. 3 € inkl. Eintritt in die Sonderausstellung FinsterWald ab 18 Uhr

Karten an der Kasse der GRIMMWELT, unter 0561-598619-0 oder kasse(at)grimmwelt.de, geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Eine Kooperation mit HR2 Kultur.

Sa., 14.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die dicke Marie

Jeder Haushalt mit gesellschaftlichem Status leistete sich zu Grimms Zeiten Angestellte, so auch Ludwig Emil Grimm. Das war nicht nur kostspielig, teilweise bevölkerten auch skurrile Gestalten wie die dicke Marie die Haushalte. Für ordnungsgemäße Abläufe sorgten dann z.B. vorgegebene Rezeptsammlungen. Rundgang mit Sylvia Schmelzer.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

So., 15.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Sa., 21.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt 

So., 22.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Das Deutsche Wörterbuch

Als Jacob und Wilhelm Grimm 1838 die Erarbeitung eines Deutschen Wörterbuchs zusagten, ahnten sie nur ansatzweise den ungeheuren Arbeitsaufwand dieses Vorhabens. Lebendige Geschichte und Geschichten ranken sich um das größte und umfassendste Wörterbuch deutscher Sprache, auch »Der Grimm« genannt. Rundgang mit Irmgard Heusener.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

Sa., 28.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Der liebe Gott und die Brüder Grimm
Einst haben die Predigtmärlein Eingang in die Kirchen gefunden, heute sind sie aktueller denn je: Märchen handeln von Neid und Habgier, von Eifersucht und Missgunst. Doch wer sein reines Herze bewahrt, wird am Ende belohnt … Ein spannender Rundgang, nicht nur für gläubige Menschen, mit Andrea C. Ortolano.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

So., 29.09. | 15.00 Uhr | Rundgang
Die GRIMMWELT von A-Z
In dem einstündigen, öffentlichen Rundgang durch die Dauerausstellung tauchen die Besucher ein in die Welt der Brüder Grimm. Im Bereich „Zettel“ wird die Erstellung des Deutschen Wörterbuchs erläutert: 1119 Belegzettel allein für das Wort „Zettel“ lassen erahnen, welches Jahrhundertwerk die Grimms hier in Angriff nahmen. „Froteufel“ des ukrainischen Künstlers Alexey Tchernyi zeigt in 14 traumartigen Papier-Dioramen die insgesamt 123-jährige Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs. Der „Grimm“ war übrigens eines der wenigen gesamtdeutschen Projekte während der deutschen Teilung. Weiter geht es zu den weltberühmten Grimm’schen Märchen: Die originalen persönlichen Handexemplaren der Brüder Grimm sind seit 2005 UNESCO-Weltdokumentenerbe. In der „Dornenhecke“ können die Märchen dann interaktiv erlebt werden, bevor der Bereich „Lebensläufer“ Einblicke in das private Leben der Familie Grimm gibt.
5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt 

nach oben