Presse

Pressemitteilungen

Rotes Käppchen, blauer Bart

Märchenhafte Farben und Experimente in der neuen Ausstellung der GRIMMWELT Kassel, vom 13.11.2019 bis 13.04.2020

Am 13.11.2019 eröffnet die GRIMMWELT Kassel ihre neue Sonderausstellung »Rotes Käppchen, blauer Bart – märchenhafte Farben und Experimente«. Sie widmet sich einem bislang wenig erforschten Thema: Die Welt der Märchen ist bunt, doch Farben werden in ihnen überraschend sparsam eingesetzt. Trotzdem – oder gerade deswegen – stechen sie sofort ins Auge: Weißer Schnee kontrastiert mit rotem Blut, ein blauer Bart schimmert unheimlich, ein kleines rotes Käppchen prägt eine komplette Märchenfigur. Die Ausstellung »Rotes Käppchen, blauer Bart« geht den symbolischen und kulturhistorischen Bedeutungen von Farbe nach und schlägt den Bogen von Newton über Goethe, Runge und die Grimms bis zur Typberatung unserer Tage.

Zu der Zeit, als die Brüder Grimm und der Däne Hans Christian Andersen ihre berühmten Märchensammlungen publizierten, erlebte die naturwissenschaftliche Forschung rund um die Physik der Farbe und das menschliche Sehen ebenso eine Blütezeit: Philipp Otto Runge und Johann Wolfgang von Goethe publizierten zeitgleich 1810 ihre Farbforschungen – und sie dichteten bzw. sammelten Märchen. Die Welt der Märchen ist bunt, doch Farben werden in ihnen überraschend sparsam eingesetzt. Trotzdem – oder gerade deswegen – stechen sie sofort ins Auge: Weißer Schnee kontrastiert mit rotem Blut, ein blauer Bart schimmert unheimlich, ein kleines rotes Käppchen prägt eine komplette Märchenfigur. Die Ausstellung »Rotes Käppchen, blauer Bart« geht den symbolischen und kulturhistorischen Bedeutungen von Farbe nach und schlägt den Bogen von Newton über Goethe, Runge und die Grimms bis zur Typberatung unserer Tage. »Das Zusammentreffen von Forschung und Phantasie in der Romantik nimmt die Ausstellung zum Anlass, um der Bedeutung von Farben im Märchen nachzugehen: Warum trägt Rotkäppchen ausgerechnet Rot, und weshalb wirkt ein blauer Bart befremdlich?« so Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT Kassel.

Zweifelsfrei – ohne Farben wäre die Welt eine andere, trist und grau oder sogar gänzlich schwarz-weiß. Farben machen unser Leben bunt und verzaubern uns, ganz besonders im Märchen. Hier sind sie zugleich selten und doch überall zu finden: Rotkäppchens berühmte Kopfbedeckung, die nicht minder bekannten Haare von Schneewittchen, Rapunzel und Blaubart oder sehr materiell im Goldklumpen von Hans im Glück. »Die symbolische und kulturhistorische Bedeutung von Farben hat sich oft über Jahrhunderte hinweg entwickelt. Ob bei den Brüdern Grimm, Andersen oder Goethe: Farben werden nicht zufällig gesetzt, sondern haben eine tiefere Bedeutung«, so Dr. Sabine Schimma, Kuratorin der Ausstellung. Doch diese Bedeutung ist keineswegs immer eindeutig und kann abhängig vom konkreten Auftreten der Farben sehr unterschiedlich ausgelegt werden. »Mit der Ausstellung wagen wir dieses Experiment: Wir präsentieren die Symbolik der einzelnen Farben an Beispielen historischer Grafiken und Buchillustrationen und machen sie für den Besucher erfahrbar in Simulationen wie Frau Holles Goldregen oder dem Unendlichkeitsspiegel der blauen Blume der Romantik«, so Schimma weiter. Und die Ausstellung bietet noch eine weitere Ebene: spannende Farbversuche des 19. Jahrhunderts mit Prismen und farbigen Schatten als unterhaltsame Mitmachstationen für Klein und Groß. Die farbenfrohe Kombination aus Märchenbildern, Spielen und Experimenten der damaligen Zeit garantiert eine kurzweilige Entdeckungsreise in ein bisher wenig untersuchtes Thema.

Laufzeit:
13.11.2019 – 13.04.2020

Öffnungszeiten:
Di – So von 10 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 20 Uhr, Mo geschlossen.


PRESSEMITTEILUNG

11.11.2019 - Pressemitteilung zur Eröffnung (PDF)

11.11.2019 - Beteiligte

11.11.2019 - Begleitpublikation

11.11.2019 - Begleitveranstaltungen

11.11.2019 - alle Texte

PRESSEBILDER

Die Fotos zum Download sind als JPGs mit 300dpi druckfähig. High Res schicken wir Ihnen gern per WeTransfer. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an presse(at)grimmwelt.de.

Die Bilder sind honorarfrei im Kontext der Berichterstattung über die GRIMMWELT Kassel in Verbindung mit dem folgenden Nachweis zu verwenden: ©GRIMMWELT Kassel, Foto: N. Klinger

11.11.2019 - Pressefotos (ZIP, 29 MB)

11.11.2019 - BUs (PDF, 3 MB)

11.11.2019 - Fotostrecke Farben und ihre Bedeutung (ZIP, 8 MB)

Die Ausstellung „Rotes Käppchen, blauer Bart“ erkundet den Symbolgehalt von Farben. Mitmachelemente, historische Experimente und zahlreiche farbige Illustrationen entführen in die Welt der Farben und Märchen. © N. Klinger

Farben werden in Märchen eher sparsam, dafür aber oft symbolgeladen eingesetzt. Die Pech-Marie wird für ihre Faulheit bestraft, während die Gold-Marie belohnt wird. © N. Klinger

Bunt illustrierte Schulwandbilder wie dieses zu Grimms Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ hatten durchaus erzieherische Aufgabe. © N. Klinger

An der Magnetwand können eigene Märchen und Geschichten mit farbigen Akzenten gestaltet werden. © N. Klinger

Rotes Käppchen, blauer Bart – Märchenhafte Farben und Experimente zeigt die Ausstellung der GRIMMWELT Kassel vom 13.11.2019 bis 13.04.2020. © N. Klinger

Farben illustrieren nicht nur, sie bilden auch Strukturen, Ordnungen oder Spielregeln ab. © N. Klinger

Der Blaubart ist sicher eine der unheimlichsten Märchenfiguren. Der befremdliche blaue Bart macht die drohende Gefahr nach außen sichtbar. © N. Klinger

Blau steht auch für die Unendlichkeit, die unerfüllbare Sehnsucht, deshalb ist die blaue Blume Sinnbild der Romantik. © N. Klinger

Für Novalis war die blaue Blume auch Sinnbild für den Verlust seiner Verlobten, für die unerfüllte Liebe. © N. Klinger

Schwarz steht im Märchen für Tod und Teufel, Unglück und Verderben, das Böse und Schlechte – die faule Marie wird in Grimms Märchen „Frau Holle“ zur Strafe mit Pech übergossen. © N. Klinger

Als die Brüder Grimm ihre berühmten Märchensammlungen publizierten, erlebte auch die naturwissenschaftliche Forschung rund um Farbe und das menschliche Sehen eine Blütezeit: Philipp Otto Runge und Johann Wolfgang von Goethe publizierten zeitgleich 1810 ihre Farbforschungen – und sie dichteten bzw. sammelten Märchen. © N. Klinger

Schneewittchen ist der Inbegriff von Reinheit und Unschuld. Diese Eigenschaften sind in der Farbe Weiß symbolisiert. Aber auch das Besondere und Heilige wird durch diese Farbe versinnbildlicht. © N. Klinger

Dr. Sabine Schimma, GRIMMWELT Kassel, Kuratorin der Ausstellung © N. Klinger

Peter Stohler, Geschäftsführer GRIMMWELT Kassel, Foto: Judith Schönenberger, Schweiz

FinsterWald

Auf Heldenreise durch den »FinsterWald« – Ausstellung entführt die Besucher in einen Märchenwald aus Licht und Schatten

Ab 10.04.2019 in der GRIMMWELT Kassel

18 lichtstarke Projektoren, zahlreiche Lautsprecher und rund 1,5 km Kabel verwandeln 330 m² Ausstellungsfläche in einen begehbaren Märchenwald: Am Mittwoch, 10.04.2019, eröffnet die GRIMMWELT Kassel die neue Erlebnis-Ausstellung »FinsterWald«. In der multimedialen Rauminstallation gehen die Besucher auf märchenhafte Heldenreise und werden selbst Teil der Inszenierung. Der Clou: Die Ausstellung funktioniert ohne Sprache und Objekte, sie ist sprach- und kulturübergreifend verständlich.

18 lichtstarke Projektoren, ebenso viele Media-Player, zahlreiche Lautsprecher und rund 1,5 km Kabel verwandeln 330 m² Ausstellungsfläche in einen begehbaren Märchenwald aus generativem Design. Über 300 Stunden dauerte das Rendern der Sequenzen, alle 20 Minuten startet die fertige Produktion. Einsteigen kann man zu jeder Zeit, die Ausstellung erzählt non-linear. Wer jede einzelne Szene in Gänze sehen will, muss über drei Stunden Zeit mitbringen. Der Clou der immersiven Produktion: Die Ausstellung ist ohne weitere Vermittlung sprach- und kulturübergreifend zugänglich. »Mit dem ›FinsterWald‹ realisieren wir zum ersten Mal eine rein digitale Ausstellung in der GRIMMWELT. Das gibt uns entsprechende Möglichkeiten: Der Verzicht auf Sprache auf der Ebene der Information ermöglicht ein intuitives Erfahren und eröffnet Zugänge für Besucher jeden Alters, jeder Sprache und jeden Kulturkreises«, so Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT.

Heldenreise im FinsterWald

Wer die Schwelle zum »FinsterWald« überschreitet, verliert sich im märchenhaften Lichtspiel zwischen den Stämmen – ganz so, wie es Rotkäppchen erging. Dieser Wald ist ein lebendiges Wesen, wachsend und mäandernd zieht er den Besucher buchstäblich in seinen Bann. Der Weg zur magischen Lichtung ist bevölkert von rätselhaften Wesen, und sie zeigen uns, was tief in uns schlummert: In der multimedialen Rauminstallation gehen die Besucher auf ihre ganz persönliche, märchenhafte Heldenreise.

»In der Ausstellung erzählen wir von Verwandlungen, denn nur selten ist im Märchen eine Figur oder ein Ding genau das, was es scheint«, erklärt Mirko Zapp, Kurator der Ausstellung. Folgerichtig weist ein Irrlicht den Weg durch die nachtschwarze Szenerie. Bäume, Büsche, Höhlen - sogar ein Wasserfall mit Bach säumen den Weg, doch die Ausstellung verändert sich permanent: Wesen tauchen auf und verschwinden, mal stürmt es, mal regnet es, dann ist wieder der Mond am klaren Himmel zu sehen. Im Zentrum trifft der Besucher auf die magische Lichtung: Fünf riesige Stelen bilden eine Art mythischen Ritualraum. »Verwandlungen im Märchen stehen oft auch für innere Transformationsprozesse der Protagonisten«, so Mirko Zapp weiter. »Die Lichtung versetzt die Besucher an die Stelle eines Märchenhelden und sie erleben, wie es sich anfühlt, ein solches Abenteuer zu bestehen – allein im Wald, den Elementen ausgeliefert, umgeben von Dunkelheit und unheimlichen Wesen. Selbstverständlich fehlt auch das märchentypische gute Ende nicht.«

Das Bremer Produktionsstudio URBANSCREEN hat dafür eine Videosequenz entwickelt, die genauso assoziativ funktioniert wie der umgebende Wald – hier allerdings in realen Video-Bildern. Die Narration tritt zu Gunsten der Immersivität noch etwas weiter in den Hintergrund und der Besucher setzt sich einem Bilderstrudel aus, der ihn auf über 40 Quadratmetern Projektionsfläche umgibt. Die Sequenz enthält zahlreiche offene und versteckte Märchenzitate, das spannende aber ist: »Sie wirkt genauso, wenn man keins der Märchen (er)kennt. Die Ausstellung funktioniert ohne Vorwissen, am besten sogar, wenn der Kopf draußen bleibt,« so Mirko Zapp. Denn »FinsterWald« präsentiert keine konkreten Märchen, er liefert vielmehr Assoziationen und Bruchstücke von archetypischen Narrativen, sodass jeder Besucher seine eigenen Geschichten erleben kann.

Komponiert wurde der »FinsterWald« von URBANSCREEN, einem Produktionsstudio für interdisziplinäre Medienkunst aus Bremen. Das Studio ist bekannt für seine immersiven Installationen. »Einen digitalen Wald zu erschaffen war für uns gestalterisch und technisch äußerst spannend«, erzählt Majo Ussat, Geschäftsführer von URBANSCREEN. »Um hauptsächlich aus Schriftzeichen einen ästhetischen und lebendigen Wald wachsen zu lassen, haben wir einen eigenen dynamische Algorithmus entwickelt, bestehend aus Designelementen, Typographie und sich selbst generierenden Animationen.«

Mit über zehn Jahren Erfahrung bei der Umsetzung von komplexen Medienproduktionen haben URBANSCREEN u.a. bereits die Oper von Sydney, die Rice University in Houston, Texas, oder die Galerie der Gegenwart in Hamburg illuminiert.

Technikpartner der Ausstellung ist das Hamburger Unternehmen VISION TOOLS.

www.grimmwelt.de/finsterwald
www.urbanscreen.com

Pressekontakt:
GRIMMWELT Kassel gGmbH | Ansprechpartner: Mirko Zapp, Presse/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
T +49.561.59861913 | mirko.zapp(at)grimmwelt.de | www.grimmwelt.de

Laufzeit:
10.04.2019 – 06.10.2019

Öffnungszeiten:
Di – So von 10 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 20 Uhr, Mo geschlossen

Eintritt:
Sonderausstellung »FinsterWald«: 5 €, erm. 3 €
Kombiticket Dauer- und Sonderausstellung: 10 €, erm. 7€

PRESSEMITTEILUNG

25.07.20119 - Auf Heldenreise durch den »FinsterWald« - Grimms Märchen neu erzählt

09.04.2019 - komplette Pressetexte zur Eröffnung (PDF)

09.04.2019 - Pressemitteilung zur Eröffnung (PDF)

09.04.2019 - Hintergrund und Beteiligte (PDF)

09.04.2019 - Begleitprogramm (PDF)

PRESSEBILDER

Die Fotos zum Download sind als JPGs mit 300dpi druckfähig. High Res schicken wir Ihnen gern per WeTransfer. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an presse(at)grimmwelt.de.

Die Bilder sind honorarfrei im Kontext der Berichterstattung über die GRIMMWELT Kassel in Verbindung mit dem folgenden Nachweis zu verwenden: ©GRIMMWELT Kassel, Foto: Nils Klinger

09.04.2019 - Pressebilder Teil 1 (ZIP, 22 MB)

09.04.2019 - Pressebilder Teil 2 (ZIP, 18 MB)

BEWEGTBILD

FinsterWald - Grimms Märchen neu erzählt

Filmausschnitte (Youtube)
Download Filmausschnitte (ZIP, 123 MB)

Making-of »FinsterWald« (Youtube)
Download Making-of »FinsterWald« (ZIP, 299 MB)

Kinotrailer (Youtube)

Mirko Zapp, Kurator

Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter

Saalzettel

UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n

31. August 2018 bis 13. Januar 2019

Raus aus der Box und rein ins Miteinander! Eine Ausstellung über das Ankommen von Geflüchteten in Deutschland und das gegenseitige Kennenlernen

Weltberühmt wurden die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm durch ihre Märchensammlung. Zudem waren sie Bibliothekare, Diplomaten und Mitbegründer der wissenschaftlichen Disziplin der Germanistik sowie zwei der berühmten „Göttinger Sieben“, die für den Erhalt der 1833 eingeführten liberalen Verfassung im Königreich Hannover stritten. Dass die Grimm’schen Märchen in Kassel und Umgebung zusammengetragen wurden, verleiht der Stadt in der Auseinandersetzung mit ihnen eine besondere Bedeutung. Das Erzählen von Geschichten ist eine internationale Kulturtechnik und soziales Moment. Durch Märchen werden Denkanstöße gegeben und Sinn vermittelt, aber ebenso Sprache gefördert und die Fantasie angeregt. Aber das Beste an einer kulturellen Identität, die von Erzählungen und Geschichten mitgeprägt ist, kommt auch in den meisten Märchen selbst zum Schluss: das gute Ende. Wünsche und Hoffnungen werden magisch erfüllt, scheinbar ausweglose Situationen durch Wunder aufgelöst. Diese Hoffnung auf einen guten Ausgang einer schwierigen Situation – welche auch immer das für den Einzelnen sein mag – verbindet Menschen aller Kulturen und Kontinente.

Das Projekt »Erzähl mir Deine Geschichte/n« der GRIMMWELT Kassel hat sich den kreativen Austausch und die empathische Verständigung zum Ziel gesetzt. Das Projekt steht im Kontext der kulturellen Bildung und richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, Kulturkreise und Herkunftsländer. Ziel ist der Austausch auf der leicht zugänglichen Ebene der Märchen, Erzählungen und Geschichten. In einem Modellprojekt wurden dafür Arbeitsmaterialien erarbeitet, die dazu einladen, über Sprach- sowie kulturelle Barrieren hinweg in einen Dialog zu kommen. Die multimediale BOX des Projekts »Erzähl mir Deine Geschichte/n« enthält ein Märchenbuch in 13 Sprachen, ein Liederheft, eine Musik-CD und einen Rhythmus-Shaker. Bastelmaterialien, Kochrezepte, Video-Anleitungen und Märchenlesungen, Klecksbild und Mindmap, Trickfilme und Collage-Bilder bieten vielfältige künstlerische, musikalische und narrative Impulse.

Entwickelt wurde das Projekt »Erzähl mir Deine Geschichte/n« für und mit geflüchteten Menschen, doch können diese Methoden über die Arbeit mit Geflüchteten hinaus angewandt werden, beispielsweise in integrativen und inklusiven Schulklassen oder in sozialen Projekten. An der Realisierung haben etwa 400 Geflüchtete aus 16 Ländern und bundesdeutsche Bürger*innen, Übersetzer*innen für 13 Sprachen, internationale Künstler*innen und Musiker*innen, Filmschaffende und Märchenvorleser*innen mitgewirkt.

Die Materialien stehen ab September interessierten Nutzerinnen und Nutzern kostenfrei zur Verfügung und sind online erhältlich unter:

www.grimmwelt.de/erzaehlmirdeinegeschichten

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n
31.08.2018 - 13.01.2019
GRIMMWELT, Weinbergstraße 21, 34117 Kassel

www.grimmwelt.de

 

PRESSEMITTEILUNGEN

Ankündigung: UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n

Hintergrund: UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n

Presse-Informationen zur PK UNBOXING - Erzähl mir deine Geschichte/n

 

PRESSEBILDER

Die Fotos und Illustrationen schicken wir Ihnen gern per WeTransfer in druckfähiger Auflage. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an presse(at)grimmwelt.de.

GRIMMWELT Kassel, neue Sonderausstellung: UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n 31. August 2018 bis 13. Januar 2019

GRIMMWELT Kassel Foto: Nikolaus Frank © GRIMMWELT Kassel

Assoziative Klecksbildgeschichten. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Videoanleitungen für Kennenlernspiele. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Märchenbuch in 13 Sprachen. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Rhythmen trommeln. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Blick in die Ausstellung. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Verwandlung in ein Fantasiewesen mit dem Bone-Tracker. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Interaktives Kochbuch. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Märchenbuch in 13 Sprachen. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Die Methodenbox: Kostenlose Materialien für die Arbeit mit Geflüchteten. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Die Methodenbox: Kostenlose Materialien für die Arbeit mit Geflüchteten. © GRIMMWELT Kassel, Foto: Nikolaus Frank

Dachterrasse GRIMMWELT Kassel Workshop: Die Stadtmusikanten - zählen / erzählen © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Wenn Tiere sprechen könnten © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Fantastische Architekturen © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Fantasiewesen erfinden © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Fantasiewesen erfinden Foto: Mario Strahl © GRIMMWELT Kassel

Märchenwimmelbild Illustration: Stella Dreis © GRIMMWELT Kassel

Dornröschen Illustration: Stella Dreis © GRIMMWELT Kassel

Hänsel und Grethel Illustration: Stella Dreis © GRIMMWELT Kassel

Klecksbild Illustration: Seulki Claire Kim © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Meine Familie Illustration: Amberpress © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Meine Familie Illustration: Amberpress © GRIMMWELT Kassel

Workshop: Meine Familie Illustration: Amberpress © GRIMMWELT Kassel

Rezeptkarte Polomorg llustration: Markus Lefrançois © GRIMMWELT Kassel

Rezeptkarte Umosch llustration: Markus Lefrançois © GRIMMWELT Kasse

Susanne Völker, Kulturdezernentin der Stadt Kassel und ehemalige Leiterin der GRIMMWELT ©GRIMMWELT Kassel

GRIMMWELT Kassel, Dauerausstellung Installation: Rotkäppchen Foto: Nikolaus Frank © GRIMMWELT Kassel

GRIMMWELT Kassel, Dauerausstellung Installation: Hexenhaus Foto: Nikolaus Frank © GRIMMWELT Kassel

Brüder Jacob und Wilhelm Grimm © Stadt Kassel

Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen UNESCO-Weltdokumentenerbe © Stadt Kassel

nach oben