Menu
Today

Special Exhibition

D15 Presse Keyvisual Logo 1920x1080

documenta at GRIMMWELT

GRIMMWELT is an exhibition venue for documenta fifteen, which takes place in Kassel from 18 June to 25 September.

Permanent Exhibition

Mother and child look at fairy tale books in the "Folk tales" section.

GRIMMWELT adventure space

Experience fairy tale collectors and linguists Jacob and Wilhelm Grimm in this fascinating world of knowledge and discovery.

  • GRIMMWELT
  • Grimm Family
  • Fairy Tales

The "Children- and Household Tales"

weltberühmt und weltbekannt

Authors editions of the Children's and Household Tales with handwritten notes by the Brothers Grimm.

1806 begannen die Grimms von Kassel aus mit dem Märchensammeln. Sechs Jahre später erschien kurz vor Weihnachten die erste Ausgabe der »Kinder- und Hausmärchen«. Diese war noch mit Anmerkungen und Textfragmenten versehen und sollte die Leser zur Mitarbeit an der Sammlung anregen. Vielfältige Überarbeitungen folgten bis zum Erscheinen der illustrierten »Kleinen Ausgabe« im Jahr 1825, mit der die Brüder weltberühmt wurden.

Den Stoff für die Märchen lieferten überwiegend Frauen des Bürgertums und des Adels, die ihre Märchen wiederum von Bediensteten, Bauern und Handeltreibenden übernahmen. Als wichtigste Quelle gilt Dorothea Viehmann, die über einen überregionalen Märchenschatz und einen beinah druckreifen Erzählstil verfügte.

Von den Brüdern Grimm als volkskundliche Dokumentation und Kinderbuch mit Erziehungscharakter gemeint, wurden die »Kinder- und Hausmärchen« in ihrer Entwicklungsgeschichte auch kritisch hinterfragt. Nach dem Zweiten Weltkrieg als fragwürdige Kinderliteratur eingestuft, sind sie heutzutage für ein zuversichtliches Weltverständnis pädagogisch rehabilitiert.

View of the display case with the author's copies of the Children's and Household Tales in the exhibition area "Book".
UNESCO logo | The Brothers Grimm's Children's and Household Tales entered in the Memory of the World Register 2005.

Die Arbeitsexemplare der Brüder Grimm mit handschriftlichen Notizen und Korrekturen, die sogenannten »Handexemplare« von 1812/1815, wurden 2005 in die UNESCO-Liste »Memory of the World« aufgenommen.

Trickfilm

The clip from the UNESCO World Documentary Heritage animated film shows fairy tale characters above the UNESCO logo.
Watch video
By viewing the video, you agree that your data will be transmitted to YouTube and that you have read the privacy policy.