ReisePlan

Was sind Märchen?

Henrik Schrat, »Straßenbahnprinzessin«

© Henrik Schrat, »Straßenbahnprinzessin«,
29,5 x 21 cm, 2020
Folienplott nach Tuschezeichnung
Henrik Schrat, Rodung Kreuzung Lichtung, Band 1 Schneefall, 2020; Gesamtausgabe Grimms Märchen neu bebildert von Henrik Schrat; courtesy siebenhaar art projects, Frankfurt a.M.

Märchen begeistern Groß und Klein. Doch warum ist das so?

Märchen sind Prosatexte, die auf uralten, mündlich überlieferten Geschichten basieren. Anders als Sagen oder Legenden können sie zu jeder Zeit und an jedem Ort stattgefunden haben. Häufig kommen fantastische Elemente und magische Wesen vor. Gut und Böse sind klar unterscheidbar.

Die meisten Märchen folgen einem einfachen Grundschema – der Heldenreise:

Ein Held oder eine Heldin muss eine Aufgabe lösen und steht häufig einem mächtigen Gegner wie etwa einer Hexe gegenüber. Dabei helfen oft magische Tiere oder Zauberwesen.

Am Ende bewältigen die Heldinnen und Helden die Herausforderung und werden reich belohnt… mit einem Königreich oder Gold.

Reisen zu Grimms Zeiten

Jacob und Wilhelm Grimm reisten gern und viel – sowohl beruflich als auch, um sich zu erholen. Während Wilhelm wegen seiner angegriffenen Gesundheit nicht so weit reisen konnte, verschlug es Jacob sogar bis nach Italien, Frankreich und Schweden. In ihren jungen Jahren reisten die Brüder hauptsächlich mit der Postkutsche, was nicht immer sehr bequem war.

Allerleirauh

»Eh ich euren Wunsch erfülle, muss ich erst drei Kleider haben, eins so golden wie die Sonne, eins so silbern wie der Mond, und eins so glänzend wie die Sterne« – von unserer Märchenerzählerin Andrea C. Ortolano erfahrt ihr, was es mit diesen extravaganten Modewünschen auf sich hat.

Der Froschkönig

»In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat...«, so beginnt das Märchen Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich, das bei den Grimms immer an erster Stelle stand.

Aber wie wurde noch mal aus dem Frosch der Prinz? Lauscht Andrea C. Ortolano und taucht ein in die Märchenwelt!

»REISEPLAN, m. anschlag, entwurf zu einer zu unternehmenden reise: einen reiseplan machen, reisepläne schmieden, den reiseplan aufgeben; nun hatte ich einen wundersamen geheimen reiseplan. GÖTHE 30, 218«

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bd. 142, Sp. 739

up