Universität Trier

Der Digitale Grimm - ein Projekt des Trierer Kompetenzzentrums.

„Ich surfe nicht im Internet, ich surfe im Grimm“, schreibt Sarah Kirsch im Jahr 2005 – im Digitalen Grimm geht beides. Fünf Jahre benötigte ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Vorhaben des Kompetenzzentrums für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren an der Universität Trier, um die in 123 Jahren entstandene Erstausgabe des Deutschen Wörterbuchs von Jacob und Wilhelm Grimm zu digitalisieren und im Internet und auf CD-ROM zu publizieren. Mehr als 300.000 Wörterbuchartikel, insgesamt 30 Kilogramm Buch, wurden durch Abschreiben ins elektronische Medium überführt und anschließend durch spezielle Annotationen so strukturiert, dass gezieltes Suchen wie auch vergnügliches Stöbern in diesem „Vorratshaus der Deutschen“ (Walter Jens) möglich wird. Wissenschaftler, die Wortbildungen recherchieren, werden hier ebenso fündig wie Sprachliebhaber, die sich von seltenen Wörtern überraschen lassen. Dem Wunsch Jacob Grimms, mit dem Deutschen Wörterbuch nicht primär ein Nachschlagewerk, sondern ein „Hausbuch“ für „leser jedes standes und alters“ zu schaffen, kommt der digitale Grimm nahe.

Mehr Bilder

Mehr Infos: dwb.uni-trier.de/de

Zurück