Arbeitsstelle Grimm-Briefwechsel am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Arbeitsstelle betreut u. a. ein digitales Verzeichnis der Briefe von und an Jacob und Wilhelm Grimm und gemeinsam mit einer ähnlichen Arbeitsstelle in Kassel die kritische Ausgabe, in der die Briefe neu nach den Originalen gedruckt und ausführlich erläutert werden.

Diese Traditionsprojekte sollen künftig zu einem digitalen Archiv im Internet ausgeweitet werden, das auch Scans der Originalbriefe frei zugänglich macht. Die Berliner Arbeitsstelle verwahrt schon jetzt etwa 7.000 konventionelle und digitale Handschriftenkopien.

Ergänzt wird dieser Kernbestand durch thematisch angrenzende Archivalien und Literatur, beispielsweise den wissenschaftlichen Nachlass Ludwig Deneckes (Gründungsdirektor des Grimm-Museums Kassel) und eine Sammlung von Originaldokumenten zum „Deutschen Wörterbuch“ seit der Zeit der Brüder Grimm und insbesondere zur Berliner Arbeitsstelle des Wörterbuchs 1930—2010.

Mehr Bilder

Mehr Infos: www.grimmnetz.de

Zurück